Historisches > Dokumente


 

Das Hof- oder Anschreibebuch des Schulzen Bisping zu Nordwalde

Dieses Dokument war bis vor kurzem im Besitz des Heimatvereins Nordwalde. Es ist im April 2019 an das Landesarchiv Nordrhein-Westfalen, Abteilung Westfalen in Münster übertragen worden, um den Erhalt des Buches durch die Konservierungs- und Lagerungsbedingungen dieses Archivs zu gewährleisten.

Es ist im Landesarchiv unter folgender Findbuchangabe verzeichnet:
B 001/Fürstbistum Münster, Landesarchiv - Akten Nr. 9330

 Es ist eine Art privates Rechnungs- und Notizbuch, das in der Fachsprache ‚Anschreibebuch‘ genannt wird. Im Allgemeinen hat sich jedoch der Begriff ‚Hofbuch‘ eingebürgert; daher wurden bei einer Ausstellung, in der es Ende 2018/Anfang 2019 auf dem Bispinghof in Nordwalde präsentiert worden ist, beide Begriffe verwendet.

 Der Berichtszeitraum erstreckt sich von 1692 bis 1785. Das Buch besteht aus 102 Papier-Blättern (also 204 Seiten) im Format 20,3 (H) x 16,5 cm (B). Auf vielen Seiten sind deutliche Gebrauchsspuren festzustellen (Tintenkleckse, Wasserspuren, verblasste Zeilen, Durchstreichungen). Die Eintragungen in deutscher Schrift und mit schwarzer Tinte stehen in chronologischer Abfolge, meist mit einem neuen Jahr auf einer neuen Seite beginnend.

 Zu Beginn enthält das Buch noch vermischte Notizen, neben den Berichten über Wetterereignisse auch über Baumaßnahmen am Brauhaus, den Schweineställen und den Mühlen. Besonders für die Reparaturen der Windmühlen zog der Schulze Bisping Fachleute heran, die mit Namen und Herkunftsort genannt sind (Altenberge, Horstmar, Steinfurt). Ab dem Beginn des 18. Jahrhunderts ändert sich die Art der Eintragungen. Wiederum chronologisch und dann nach Personen geordnet sind zum größten Teil nur noch Heuerlings-Angelegenheiten notiert. Angegeben sind die Namen der Heuerlinge (Kötter), die Vertragszeiten, die jährlichen Zahlungen und manchmal auch andere Verpflichtungen. Im hinteren Teil des Buches – die Blätter 60 bis 87 sind nicht beschriftet – sind, wiederum nach Personen geordnet, die ausgeliehenen Kapitalien notiert, mit den Bedingungen dieser Geldgeschäfte und den Zinszahlungen. Eine Seite enthält ausschließlich private Ereignisse der Schulzen-Familie mit Heirats- und Todesnachrichten. Und am Ende des Buches befinden sich medizinische Behandlungsanweisungen für Mensch und Tier, darunter eines zu Anwendungen bei Wasserkrebs / Mundfäule (Noma) und ein anderes gegen geschwollene Beine bei Pferden.

 Zur Veranschaulichung steht hier ein Foto des Blattes 8-Rückseite mit Textübersetzung; diese Seite diente auch bei der genannten Ausstellung als Beispiel für den Inhalt des Hof- oder Anschreibebuches.


 Zur größeren Darstellung bitte auf das jeweilige Dokument klicken.

 Hofbuch OriginalHofbuch Übersetzung